Die virtuelle Zusammenarbeit in Projekten hat viele Vorteile: wir können flexibel von überall aus arbeiten und zwar immer so, wie wir es gerade brauchen. Alles was wir benötigen sind ein Laptop und ein Internetzugang. Doch das allein garantiert noch lange keine wertschöpfende und sinnstiftende Zusammenarbeit. Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass es mit Nichten damit getan ist, eine technische Infrastruktur für die digitale Zusammenarbeit zur Verfügung zu stellen, damit “der Laden läuft”! Viel mehr standen und stehen auch bei uns von Beginn an die Entwicklung einer förderlichen Arbeitskultur und flexible Zusammenarbeitsstrukturen im Vordergrund.

Wie selbstorganisierte und virtuelle Projektarbeit wirklich funktionieren kann, beschreibt Isabelle Schemion in der Informatik-Aktuell: zum Artikel