Referenzen

Sie wollen den Schritt in moderne vernetzte Arbeitswelten wagen und suchen nur noch etwas Inspiration, wie dieser Weg bei Ihnen aussehen kann? Auf dieser Seite erhalten Sie einen Einblick in die Bandbreite von Projekten, die wir aktuell bei unseren Kunden begleiten.

 


Das vernetzte Stadtwerk – Einführung einer neuen Arbeitskultur mit SharePoint ganz im Sinne der strategischen Ausrichtung bis 2020

Im Zuge eines Strategieprozesses definierte der SWK Konzern die Leitplanken der strategischen Ausrichtung neu, um im Zuge der Energiewende zukunftsfähig zu bleiben. Eine neue Vision, neue Ziele, ein neues Führungsleitbild, aber die gleiche Arbeitskultur? Undenkbar! Wie gelegen kam hier der Plan zur Einführung eines neuen Social Intranets auf Basis von SharePoint. „Wer SharePoint einführt und allein dadurch Verbesserungen der Unternehmenskultur erwartet, wird schnell enttäuscht sein“, weiß jedoch eine der drei Projektleiter Anke Schöps. Damit hatte das Projekt zur Einführung der neuen Plattform auf Basis von SharePoint 2016 von Anfang an nicht nur die IT im Blick. Im Gegenteil: Ziel war es, mit kosmos ein neues Miteinander über alle Konzerngesellschaften hinweg zu schaffen – und damit einen attraktiven, modernen Arbeitsplatz für jeden Mitarbeiter: vom Büromitarbeiter bis hin zum Straßenbahnfahrer. Wie die Einführung gelungen ist, was sich tatsächlich in den Arbeitsweisen verändert hat und welche Erfahrungen wir im Projekt gesammelt haben, können Sie direkt hier nachlesen:
Durch Social Intranet zu einem neuen Miteinander in der SWK

„Ein voller Erfolg! Die Einführung von SharePoint ist in den Köpfen aller als Chance für den Unternehmenserfolg angekommen. Jetzt kann es richtig losgehen.“ (Aussage einer Führungskraft im Rahmen eines kosmos Workshops)


Zukunft für schrumpfende Industrien: Forschungsprojekt zum Aufbau von Open Innovation (OI) und Vernetzung in der Textilbranche

Wie kann eine schrumpfende Industrie ihre Zukunft durch die Entwicklung einer innovationsförderlichen offenen Kooperationskultur sichern? Dieser Frage ging das vom Sächsischen Textilforschungsinstitut e.V. (STFI) initiierte Forschungsprojekt futureTEX, nach und bot in der 1,5 Jahre andauernden Projektlaufzeit Ansatzpunkte für KMU´s der Textilbranche, ihre Produkte und Dienstleistungen neu zu denken sowie Wege, um von der Kooperation miteinander zu profitieren. Mit unserem Partner dem Fraunhofer IAO und dem IAT haben wir dabei im ersten Schritt einen Open Innovation Readiness Check in ausgewählten Unternehmen der Textilindustrie durchgeführt, welche wir durch Roadmap-Workshops zur Implementierung von OI abgerundet haben. Mithilfe der eigenen Verortung ging es anschließend in den Austausch mit anderen Textilern – in der im Rahmen des Projekts initiierten Kompetenzwerkstatt (Community of Practice) wurde die gezielte Vernetzung und Vermittlung von Open Innovation-Methoden avisiert. Des Weiteren wurde auch im Rahmen der Kompetenzwerkstatt eine Lernreise in ein Unternehmen der Textilbranche durchgeführt, bei der die teilnehmenden Unternehmen Einblicke in einen Open Innovation – Prozess erhalten haben und dem Gastgeber Feedback und wertvolle Impulse geben konnten.


Entwicklungsprogramm für die Nachwuchsförderung bei Dresdner Energieunternehmen

Viele Unternehmen müssen in den kommenden Jahren den Generationswechsel schaffen. Um dieser Herausforderung vorausschauend zu begegnen, haben sich zwei Dresdner Unternehmen aus der Energiewirtschaft entschieden, gemeinsam mit uns ein praxisnahes und modernes Nachwuchsförderprogramm auf die Beine zu stellen. Nach kreativen und aktivierenden Auswahlworkshops fiel nun der Startschuss für das Programm, das ganz im Zeichen der modernen Arbeitswelt steht! Denn Lernen soll hier nicht mehr nur im Seminarraum stattfinden. Innerhalb der nächsten drei Jahre werden die Teilnehmer des Programms mehrere Trainings mit einem hohen Anwendungsbezug absolvieren – digital und real. Eine echte Verjüngungskur, denn hier wird nicht nur das Lernen in den traditionsreichen Unternehmen neu gestaltet, sondern auch die Zusammenarbeit: In einer eigenen Online-Lernplattform werden die Inhalte der anwendungsorientierten Trainings fortan virtuell vor- und nachbereitet und die Teilnehmer können sich in virtuellen Communities untereinander zu ihren konkreten Anwendungsfällen austauschen. Die Trainer stehen dabei mit Rat und Tat zur Seite, geben Hinweise, Feedback und Impulse. Es wird gemeinsam und voneinander gelernt. Dabei rücken die individuellen Kompetenzen der Teilnehmer in den Fokus und Lernen wird zu einem festen Bestandteil des Arbeitsalltags. Das Nachwuchsförderprogramm unterstützt dabei die Entwicklung einer modernen und vernetzten Zusammenarbeit!


Beim Hidden Champion schlägt die Kuckucksuhr richtig: Integration eines neuen Social Intranets bei einem marktführenden Automobilzulieferer

Durch die Einführung eines Social Intranets geht unser Kunde, ein stark wachsender Hidden Champion aus dem Schwarzwald, auch künftig mit der Zeit und investiert in eine moderne Arbeitswelt, die das Wachstum unterstützt. Mit dem Ziel, das eigene Intranet zu erneuern, aber ohne konkretere Vorstellung, wie man ein solches Projekt am besten aufsetzt, ging der Zulieferer für die Automobilindustrie auf unseren Partner perlrot zu. Gemeinsam haben wir in interaktiven Workshop-Modulen mit den zentralen Stakeholdern die strategischen Leitplanken, die wichtigsten Use Cases sowie einen Umsetzungs-Fahrplan erarbeitet. So konnte das Projektteam schnell Fahrt aufnehmen und gleich von Anfang an wichtige Personenkreise im Unternehmen begeistern. Um diese Begeisterung gleich ins Handeln zu überführen, bildeten die Führungskräfte die erste Pilotgruppe und erhielten dazu ihre eigene Community für Führungsthemen. Damit soll sichergestellt werden, dass sie die Vorteile der neuen Arbeitsweisen verstehen und den Einführungsprozess aktiv unterstützen können. In einer Schulung haben wir die Führungskräfte zudem sowohl technisch fit gemacht als auch das richtige Mindset für die Veränderungen entwickelt. Nun kann es losgehen – das neue Intranet geht noch im Sommer an den Start.


Einführung eines Social Intranets bei einem Berliner Energieversorger

Unser Kunde hat sich zur Aufgabe gemacht, im Unternehmen ein Social Intranet einzuführen, um die Kommunikation in Teams und im Unternehmen zu vereinfachen. Nachdem die Entscheidung auf das Collaboration-Tool Yammer gefallen ist, wurde dieses bereits in einigen Bereichen des Unternehmens eingeführt. Leider nicht mit dem erhofften Erfolg, sodass die Initiatoren uns um Unterstützung baten. Um nun die digital vernetzte Kommunikation mit Yammer, schnell und schlank einzuführen und fest im Arbeitsalltag zu etablieren, wurden mehrere Pilot-Teams ausgewählt, die das moderne Arbeitskonzept nun umsetzen sollen. Ausgewählte Community Manager sollen das Projekt maßgeblich vorantreiben. Diese werden von AviloX geschult, um ihren Teams beizubringen, Verantwortung für die Etablierung neuer Arbeitsweisen mit Yammer zu übernehmen.


Schluss mit Software-Dschungel: so viel Digitalisierung wie nötig, so wenig Tools wie möglich!

Viele Unternehmen sehen sich heute einer Vielzahl an Programmen und Tools gegenüber. Termine werden in Outlook abgestimmt, die Projekte werden in Trello geplant, Dokumente werden per Email versendet, bei Problemen wird der Kollege nebenan telefonisch um Rat gefragt, wichtige Informationen gibt es am schwarzen Brett und das nicht gepflegte Intranet zeigt Veranstaltungen des Jahres 2001 an. So oder so ähnlich sieht es leider in vielen Betrieben aus und mindert die Produktivität der Mitarbeiter. Ein führender Hersteller von Software und Geräten zur digitalen Produktion und Bearbeitung von Musik, kam genau mit diesem Problem auf uns zu und bat uns um Hilfe. Auch hier wird eine Vielzahl unterschiedlicher Tools für das Projektmanagement und den täglichen Arbeitsalltag verwendet. Unser Ziel ist es nun die Zusammenführung von Wissen und Informationen aus den diversen Tools, auf einer zentralen Plattform. Dieses Collaboration-Tool soll zukünftig den alten Software-Dschungel ablösen, die Prozesse im Unternehmen verschlanken und so die Mitarbeiter wieder produktiver werden lassen!


Handwerkzeug für Revolutionäre auf dem Weg zur Industrie 4.0: Begleitung des Strategieprojektes „Industrie 4.0 powered  by Actemium“

Die vierte industrielle Revolution ist mittlerweile in aller Munde, doch nicht selten beschränkt sich dies auf Theorie und Absichtsbekundungen. Actemium Controlmatic, einer der führenden international tätigen Dienstleistungsunternehmen im Bereich Elektro-, Automatisierungs- und IT-Technik, meint es dagegen ernst: Unter dem Claim „Industrie 4.0 powered by Actemium“ startete in diesem Sommer ein Strategieprojekt, mit welchem die Actemium Controlmatic einer der führenden Player bei der Realisierung von Industrie 4.0-Projekten werden will. Wir begleiten das Projekt moderierend und beratend. Da Vernetzte Produktion nicht ohne Vernetzte Organisation und Kultur geht, sind wir mit an Bord, um Kultur-, Mitarbeiter- und Organisationsentwicklung parallel zu den Industrie 4.0-Projekten voranzubringen. Schließlich brauchen Revolutionäre nicht nur die Vision der neuen Welt, sondern auch das richtige Handwerkzeug, um sie zu gestalten.


Mehr Effizienz und Innovationskraft: RAIL.ONE nimmt Fahrt auf mit modernem Ideen- und Wissensmanagement

Um auch in Zukunft mit Höchstgeschwindigkeit Veränderungen aktiv zu gestalten und mit exogenen Einflussfaktoren optimal umzugehen, investiert RAIL.ONE in das eigene organisationale Lernen. Die RAIL.ONE GmbH ist eines der führenden Unternehmen im internationalen Bahninfratrukturgeschäft und liefert weltweit Betonschwellen sowie Fahrwegsysteme für den Fern- und Nahverkehr. Erklärtes Ziel ist es, durch mehr Innovationskraft, kontinuierliche Verbesserungsprozesse (KVP) sowie die dafür notwendige Kompetenzentwicklung der Führungskräfte die starke Marktposition weiter auszubauen. Das AviloX Team unterstützt RAIL.ONE dabei und vernetzt die drei Projektbahnen zur effizienten Unternehmensentwicklung. Aber AviloX wäre nicht AviloX, würden wir damit nicht gezielt die Voraussetzungen schaffen, um im nächsten Schritt moderne vernetzte Arbeitsweisen zu integrieren mit dem Anspruch, dem effizienten team- und standortübergreifenden Wissens- sowie Erfahrungsaustausch zusätzlichen Schub geben. Erste Ansätze hierfür befinden sich bereits in der Experimentierphase. Also: die Reiseroute ist neu berechnet: Von KVP zum Ideen- und Wissensmanagement 2.0. Wir wünschen eine gute Fahrt und sicheres Ankommen.


Knowhow Evolution: Einführung von Wissensmanagement in einem weltweit agierenden Unternehmen der Automatisierungstechnik

Als schnell wachsendes global expandierendes Unternehmen ist unser Kunde von einer Tatsache überzeugt: Seine zukünftige wirtschaftliche Stärke beruht auf der Fähigkeit, das eigene Knowhow zu verwerten und innovationsstark zu bleiben. Ohne den Einsatz moderner Web 2.0-Technologien ist dies undenkbar. Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner perlrot haben wir unseren Kunden zunächst in der Vorbereitungsphase begleitet, mit ihm eine handlungsstarke Projektstruktur, eine überzeugende Projektstory aufgebaut und im Unternehmen die ersten wichtigen Fans und Treiber für die Einführung eines modernen Wissensmanagements aktiviert. In begeisternden Workshops mit den zukünftigen Nutzern sammelten wir von Beginn an die Anforderungen an das neue Social Intranet: damit die Wissensflüsse vor allem an den produkt- und kundenrelevanten Schnittstellen optimal durch die neuen Technologien unterstützt werden.

Heute sind wir über den erfolgreichen Rollout hinaus und befähigen nicht nur Community Manager und Key User für ihre neuen Rollen im digitalen Arbeitsplatz des Unternehmens, sondern machen vorallem auch Führungskräfte in vier Modulen fit für die Führung im Wissensnetzwerk. Zusätzliche Sprechstunden sorgen für den effektiven Erfahrungsaustausch. „Wow, ich habe richtig viel mitgenommen. Ich verstehe jetzt, wie es funktioniert. Mir ist vorallem klar geworden, dass es hier um völlig neue Möglichkeiten geht, wie wir zusammenarbeiten. Das ist eine große Chance für mein Team.“ Aussagen wie diese hören wir besonders gern nach unseren Workshops und Trainings.


Das vernetzte Medienhaus: Einführung eines Social Intranet in einem großen deutschen Medienhaus

“Wir führen SharePoint 2013 ein, doch was bedeutet das eigentlich ganz konkret für uns?” Mit dieser Frage wandte sich die Kommunikationsabteilung eines großen Medienhauses an unseren Kooperationspartner perlrot. Seither unterstützen wir das Projektteam in der Konzeption der Bausteine für eine gelingende Einführung moderner vernetzter Arbeitswelten und machen es fit, um diese Bausteine eigenständig im Unternehmen umzusetzen. Wichtige Meilensteine dabei sind unter anderem die Erhebung der Anforderungen zukünftiger Nutzer, das Aufsetzen von Pilotteams, das Aktivieren von Fans und Unterstützern im Unternehmen, die Kooperation mit dem Betriebsrat sowie das Erarbeiten des Business Nutzens mit den Führungskräften. Hierfür setzen wir im nächsten Schritt Kick-Off Workshops mit den Führungskräften aller Ebenen und Standorte um.


Zukunft für schrumpfende Industrien: Forschungsprojekt Wissensmanagement und Open Innovation in der Textilbranche 

Chemnitz wird erneut Innovationstreiber der industriellen Revolution, denn das Sächsische Textilforschungsinstitut e.V. (STFI) ist Initiator des Projektkonsortiums futureTEX. Dieses wird im Rahmen des BMBF-Programms „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“ einen Blueprint für schrumpfende Industrien infolge der Globalisierung und angesichts der vierten industriellen Revolution schaffen. Ziel ist es hierbei, bis 2019 eine gemeinsam getragene Strategie durch Ausrüster und Anwender zu erarbeiten und zu realisieren, um für Traditionsbranchen in einem Hochlohnland den Standort nachhaltig zu sichern. AviloX ist stolzer Partner dieses Zukunft schreibenden Projekts und wird sich im Kern mit der Implementierung von Open Innovation Methoden sowie der Entwicklung einer innovationsförderlichen offenen Kooperationskultur widmen. In einem ersten Schritt wurden wir beauftragt, im Rahmen einer Vorstudie die Grundlagen für ein solches Open Innovation-System zu schaffen. Darüber hinaus wird Regina Köhler als Themenexpertin das Themengebiet Open Innovation u.a. gemeinsam mit dem Fraunhofer IAO innerhalb der Fachgruppe betreuen und als Bindeglied zu den anderen Forschungsprojekten im Rahmen von futureTEX Brücken schlagen.


Mind up 2.0: Einführung eines Social Intranet für bessere Kommunikation und Effizienz bei einem Kunststoffhersteller

Mit der Maßgabe Prozesse zu verschlanken und die Kommunikation im Unternehmen zu verbessern, führt ein Kunststoffhersteller mit rund 1.000 Mitarbeitern Office 365 als Social Intranet ein. Unser Kooperationspartner perlrot ist seit der ersten Stunde mit dabei und begleitet das Projekt in den Themen Change Management und Einführungskommunikation. Unser Part ist es dabei insbesondere die Führungskräfte in ihrer Entwicklung hin zu Leadership 2.0 zu begleiten und sie in ihre Rolle als Treiber der neuen vernetzten Zusammenarbeit fit zu machen. Wichtige Weichenstellungen hierfür waren zunächst:  Geschäftsführung begeistern für Social Collaboration, Herausarbeiten des Business Nutzens mit den Führungskräften und Vorbereitung der Führungskräfte auf alle wichtigen Aufgaben im Rahmen der Einführung.


Willkommen in der neuen Arbeitswelt – So erwecken Sie ein Social Intranet zum Leben

Gemeinsam mit unseren Co-Autorinnen Steffi Gröscho und Dr. Claudia Eichler-Liebenow, haben wir eifrig an einem kompakten Praxisleitfaden gearbeitet, für alle die in ihrem Unternehmen moderne Arbeitsweisen einführen wollen. Anhand der sechs Phasen der perlrot-Einführungsmethode erhält der Leser eine Fülle an Inspiration und Orientierung, wie man ganz konkret und erfolgreich modernes Arbeiten im Unternehmen einführt. Es ist eben mehr als ein IT-Projekt.
Erfahren Sie mehr dazu hier.